Was genau ist Trading?đŸ€”

spekulieren⚖ - traden📈 - investieren💰

 

Es ist erstaunlich, wie hÀufig diese drei Begriffe ungenau oder sogar synonym verwendet werden. Dabei sind es vollkommen unterschiedliche Welten in der Herangehensweise:

 

 

 

 

 

spekulieren⚖

 

Riskante GeschĂ€fte mit etwas (von dem man oft nicht viel weiß) in der Hoffnung auf hohe Gewinne.

 

Die Spekulation ist die Vorgehensweise von AnfĂ€ngern, aber auch die 👑Königsdisziplin👑 der Vollprofis. FĂŒr ernsthafte Trader und Investoren allerdings ist sie nicht geeignet: Sie ist Wette, kein systematisches, reproduzierbares Handeln.

 

Das Risiko liegt im Versuch, eine Entwicklung vorwergzunehmen bevor sie fĂŒr andere sichtbar ist. Ob sie tatsĂ€chlich eintrifft weiß aber natĂŒrlich (noch) niemand. Selbst der Profi nicht. Der AnfĂ€nger ist sich dessen allerdings nicht bewusst.

 

traden📈

 

Der aktive und systematische Handel mit Werten, mit der Absicht einen Gewinn aus der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis zu erziehlen.

 

Ein Trader beobachtet seinen relevanten Markt und versucht RegelmĂ€ĂŸigkeiten zu erkennen, die er systematisch gewinnbringend handeln kann.

 

Das ist zwar grundsÀtzlich auch spekulativ, basiert aber auf Beobachtung und der Reaktion auf die Marktgeschehenisse.

 

Der wichtige Unterschied noch einmal: WĂ€hrend ein Spekulant Geschehenisse vorwegnimmt, beobachtet der Trader und handelt erst, wenn das Event begonnen hat.

 

Innerhalb der Trader wird unterschieden:

 

Der Scalper ist ein Trader, der im Tick-Chart arbeitet und seine Position innerhalb von Sekunden oder einige Minuten glattstellt (schließt).

📈🕛💰

 

Der Daytrader hat ein wenig mehr Zeit. Er handelt innerhalb eines Tages und beendet seinen Trade spĂ€testens, wenn er den PC ausmacht. Es gibt keine offenen Trades ĂŒber Nacht.

🌞📈🌝💰

 

 

 

Der Swingtrader handelt lÀngerfristig. Er kann von mehreren Stunden bis hin zu mehreren Wochen -manchmal sogar Monaten- investiert sein.

📈📆💰

 

💰investieren

 

Die langfristige Bindung finanzieller Mittel mit Renditeabsicht.

 

Ein Investor steckt Geld in etwas, von dem er davon ausgeht, dass es ihm auf irgendeine Weise eine sehr wahrscheinliche Rendite bringt. Egal ob das nun wiederkehrende Zahlungen wie Zinsen oder Dividenden sind, oder am Ende durch eine höhere Einmalzahlung.

 

Ein aktiver Handel ist nicht geplant.

 

Woher nimmt der Investor die Zuversicht, dass sich sein Investment auszahlt? Die Antwort ist einfach: Das Investitionsobjekt wurde bis weit in die Vergangenheit betrachtet. Ist die historische Entwicklung zufriedenstellend konstant, kann investiert werden.

 

 

Investoren kennen nur zwei ZustÀnde: Entweder man ist investiert, oder nicht. Trader und Spekulanten hingegen kennen drei ZustÀnde:

LongđŸ”Œ - ShortđŸ”œ - Flat🔍

 

 

Long / Kauf / CALL📈

 

Long bedeutet die Partizipation an steigenden Preisen. Man hat den Wert gekauft und ist im Besitz dessen. Wenn der Preis steigt, gewinnt man. FĂ€llt er, verliert man.

 

Short / Verkauf / PUT📉

 

Shorter, bzw. VerkÀufer haben einen Wert weniger als null mal. Sie haben etwas verkauft, das sie sich von jemandem geliehen haben und schulden es dem Verleiher.

 

Sie können diesen geliehenen Wert jederzeit am Markt zurĂŒckkaufen und dem Verleiher aushĂ€ndigen. Dadurch gewinnen Sie, wenn der Wert fĂ€llt, da sie ihn dann gĂŒnstiger zurĂŒckkaufen können.

 

Flat🔍

 

Dieser Zustand wird hÀufiger vergessen. Man besitzt keinen Wert, steht quasi an der Seitenlinie und wartet auf eine gute Gelegenheit.

 

Sicher denkst du jetzt "das ist doch trivial". Ist aber nicht! Denn gerade viele AnfÀnger haben diese Option im Eifer des Gefechts nicht auf dem Schirm. Sie drehen Positionen, statt sich erst einmal wieder auf die passive Seitenlinie zu begeben. - Das ist oft fatal und bringt viele unnötige Verluste mit sich.

 

Chart-Darstellung📈

 

In der Darstellung des Charts gibt es viele Möglichkeiten. Ich definiere nur diejenigen, die wir brauchen.

 

Candlesticks - Kerzen

 

Ich verwende fast ausschließlich die Darstellung in Candles. Sie zeigen mir vier Werte: Eröffnungskurs, Schlusskurs, Höchstkurs und Tiefstkurs eine Periode. Ist der Startkurs unterhalb des Endkurses ist dei Kerze grĂŒn, ist er unterhalb.

des Endkurses ist die Kerze rot.

 

Zeitebenen

 

Eine Periode (= eine Kerze) kann unterschiedlich lang sein. Das ist abhĂ€ngig von der Zeitebene, auf welcher ein Trader handelt. Folgende Zeitebenen sind ĂŒblich: M1 (1 Minute), M5 (5 Minuten), M10 (10 Minuten), M15 (15 Minuten), M30 (30 Minuten), H1 (1 Stunde, Stundenkerze), H4 (4 Stunden), D1 (1 Tag, Tageskerze), W1 (1 Woche), MN (1 Monat).

 

Je mehr Zeit "in einer Kerze steckt", desto "wertiger" kann ein Signal sein: Ein Daytrader hat mit viel Chart-"gezappel" zu kÀmpfen. Ein Swingtrader auf D1 hingegen hat hÀufig "schönere" Entwicklungen vor Augen.

 

Je höher die Zeitebene, desto mehr Akteure sehen hier Signale. Daher kommt die erhöhte Wertigkeit.

 

Trend - Bewegung - Korrektur - trendlos

 

In der Markttechnik gibt es -auf das Einfachste heruntergebrochen- nur drei ZustÀnde: Bewegung, Korrektur und die trendlose SeitwÀrtsbewegung. Das ist darunter zu verstehen:

 

Trend〰〰

 

Ein Trend ist die klare, langfristige Entwicklung in eine Richtung. Er besteht aus Bewegungen und Korrekturen. Zur Veranschaulichung schau dir das Bild unten an.

 

Übrigens ist dieses Verhalten auf allen Zeitebenen zu beobachten. Sie sind miteinander verschachtelt. Was sich auf einer kleinen Zeitebene als Trend abzeichnet, kann auf einer grĂ¶ĂŸeren Zeitebene als Korrektur erkennbar sein. Eine hĂ€ufige Fehlerquelle bei AnfĂ€ngern und gern genutzter Spielballâšœ von reißerischen Medien. Hier ist Vorsicht geboten.

Bewegung📈

 

Die grĂŒnen Pfeile im Bild zeigen die Bewegungen an. Hier handelt es sich eindeutig um einen AufwĂ€rtstrend. In der Bewegung eines AufwĂ€rtstrends zieht der Kurs weiter nach oben, als er in der Korrektur wieder abgibt.

 

In einem AbwÀrtstrend wÀre das anders herum: Der Kurs fÀllt weiter, als sich die Korrektur erholen kann.

 

Korrektur📉

 

Die Korrektur im Trend (rote Pfeile) kann man auch als Verschnaufspause bezeichnen. Die HĂ€ndler haben sich erst einmal mit Positionen eingedeckt, und warten auf neue Kauf- oder Verkaufgelegenheiten. Sie zieht nie weiter als bis dorthin, wo die Bewegung begonnen hat.

 

Es sei denn, der Trend dreht. Es entsteht ein Trendbruch.

 

trendlos〰

 

Sind Bewegung und Korrektur gleich lang, kommt es zu einer SeitwÀrtsbewegung. Der Kurs "tingelt" zwischen zwei Preismarken hin und her.

 

Die ist zwar auch handelbar, allerdings unter anderen Annahmen. Daher gehe ich hier nicht weiter darauf ein.


Wieso Traden

Bevor du dich entscheidest Trader zu werden, solltest du dein WARUM kennen. Wenn es dir dabei nur ums Geld geht wirst du wahrscheinlich langfristig nicht sehr erfolgreich sein. Viele Trading AnfĂ€nger scheitern an ihrer Gier! Selbstbeherrschung und ein gut durchdachtes Risikomanagement sind im Trading das A&O und die Grundvoraussetzung fĂŒr Erfolg!  Die wichtigsten Eigenschaften erfolgreicher Trader sind Geduld, ein gut durchdachtes Handelssystem, kleine Risiken und Leidenschaft zum Thema Trading, Börse, FinanzmĂ€rkte , Geopolitische und Wirtschaftliche Ereignisse. Es ist wie in jedem anderen Beruf. Machst du deine Arbeit mit Leidenschaft wirst du automatisch immer besser sein als jemand der dieselbe TĂ€tigkeit aus Mittel zum Zweck ausĂŒbt. Mein persönliches WARUM Trader zu werden hatte folgende GrĂŒnde: Mein grĂ¶ĂŸtes warum ist FREIHEIT! Trading hat den Vorteil das du nicht ortsgebunden bist, du hast die Freiheit von ĂŒberall aus an den MĂ€rkten dieser Welt zu handeln, solange du einen Rechner/Laptop/Tablett/ Smartphone und eine stabile Internetverbindung hast. Bestimmte MĂ€rkte kannst du dabei rund um die Uhr 5 Tage die Woche und 24Std tĂ€glich handeln. Es geht jedoch nicht darum den ganzen Tag vor dem Rechner zu sitzen, immerhin möchten die meisten ja Traden um mehr Zeit zu haben und nicht um weniger Zeit zu haben. Das Handeln macht meiner Meinung nach nur zu bestimmten Uhrzeiten und zu Veröffentlichung bestimmter Wirtschaftsdaten, Politischen Entscheidungen oder Globalen Ereignissen Sinn. Mein NĂ€chstes WARUM ist das BedĂŒrfnis mein Wissen zu teilen. Ich möchte soviel wie möglich weitergeben und weis genau wie es ist pleite zu sein. Fehler die ich schmerzlicher weise beim Trading  machen musste wĂŒnsche ich niemanden! Du kannst davon Profitieren indem du nicht dieselben Fehler machst. Aus diesem Grund  empfehle ich dir die Sache ernsthaft und gewissenhaft anzugehen und dich auf diesem Gebiet stetig weiterzuentwickeln. Mein drittes WARUM! Ich möchte etwas verĂ€ndern und dazu beitragen die Welt ein stĂŒck besser zu machen. Ich denke wir alle haben die Möglichkeit Dinge zu erreichen die uns in eine Lage bringen die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Bei so viel Leid und Verantwortungslosigkeit auf dieser Welt, ist es fĂŒr mich persönlich mein grĂ¶ĂŸtes Ziel, dazu beizutragen etwas gutes tun zu können. Ja richtig, mit Geld kann man viele gute Dinge tun. Vor allem aber mit Freiheit und Geld. Genau da sehe ich die Vorteile im Trading. Als Trader befasst man sich automatisch mit fasst allen wichtigen Ereignissen und Geschehnissen auf dieser Welt, was ich wirklich spannend finde, da mich solche Dinge besonders interessieren. Somit ist der Trader immer auf dem Laufenden was Politik und Wirtschaft angeht, denn die FinanzmĂ€rkte spiegeln die Welt wieder. Kurz und knapp: Trading ist meine Leidenschaft, denn es erfĂŒllt alle wichtigen Aspekte die mir wichtig sind. Freiheit, Zeit, Globale Geschehnisse und die Möglichkeit Die Welt ein stĂŒck besser zu gestallten.


Handelszeiten

Handelszeiten sind fĂŒr einen Trader besonders wichtig. Denn die Handelszeiten werden besonders beachtet um Schwankungen und Bewegungen im Markt optimal auszunutzen. Dabei ist auch darauf zu achten wann es sich fĂŒr einen Trader lohnt zu handeln, denn es macht langfristig keinen Sinn an Uhrzeiten zu handeln in denen kaum Bewegungen stattfinden. Hierbei sollte man auch Fundamentaldaten aus dem Wirtschaftskalender beachten. Bei Veröffentlichung von wichtigen Wirtschaftsdaten kommt es oft zu großen Schwankungen. Anhand des Wirtschaftskalenders sehen wir zu welchen Uhrzeiten wichtige Daten veröffentlicht werden. Auch unvorhersehbare Ereignisse wie TerroranschlĂ€ge, Wetterlage (Bei Rohstoffen) und wichtigen Nachrichten helfen uns als Trader herauszufinden wann es zu Bewegungen in den MĂ€rkten kommt. Bei den Handelszeiten ist besonders darauf zu achten welche MĂ€rkte du handeln Möchtest. Möchtest du beispielsweise Aktien, Rohstoffe oder Indizes  handeln, solltest du auf Eröffnung und Schließungen der jeweiligen MĂ€rkte achten, diese sind vom den gehandelten Börsen und deren Sitz in den jeweiligen LĂ€ndern abhĂ€ngig, den durch die Zeitverschiebung der verschieden LĂ€nder und Börsen finden die Eröffnungen und Schließungen unterschiedlich statt. Wobei hingegen der Devisenhandel (FOREX) Rund um die Uhr stattfindet. Lediglich an Wochenenden pausiert auch der Devisenmarkt, da dieser außerbörslich stattfindet und nicht zentral organisiert ist. Das heißt das durch die weltweite Zeitverschiebung von Sonntagabend ca. 22:00Uhr und Freitagabend ca. 23:00Uhr immer irgendwo auf der Welt gehandelt wird. Somit hat der Markt rund um die Uhr geöffnet. Schließen die MĂ€rkte zum Beispiel in Tokio, kann man MĂ€rkte in anderen LĂ€ndern weiter handeln, in diesem Fall in den USA. Gehandelt wird ĂŒber das Internet somit sind die Handelszeiten in jedem Land dieser Welt identisch und nicht von den jeweiligen Tageszeiten abhĂ€ngig. Um dir einen Überblick ĂŒber die Zeitverschiebung der jeweiligen Kontinente aufzuzeigen kannst du hier unten sehen zu welchen Uhrzeiten jeweils gehandelt wird.


Was ist FOREX?

Der Devisenmarkt ist der grĂ¶ĂŸte Finanzmarkt der Welt und wird auch als WĂ€hrungsmarkt, (Foreign, Exchange Market) abgekĂŒrzt FOREX bezeichnet. Mit ĂŒber 5 Billionen US Dollar Tagesumsatz ist der Devisenmarkt der grĂ¶ĂŸte Finanzmarkt der Welt. Der Devisenmarkt ermöglicht den Tausch zwischen inlĂ€ndischen und auslĂ€ndischen Geldern. Dabei werden die WĂ€hrungen umgerechnet wodurch der HĂ€ndler Profitieren kann. Ein kleines Beispiel: Die WĂ€hrungen schwanken durch verschiedene Faktoren wie z.B Kriege, politische und wirtschaftliche Ereignisse und vieles Mehr. Marktteilnehmer wie Trader,  große Banken, Zentralbanken, Unternehmen, Regierungen etc. spekulieren das Der EURO im Gegensatz zum US-Dollar an Wert zulegt. Somit wird das WĂ€hrungspaar EUR/USD gehandelt. Der Euro Wird mit einer Long Position gekauft und nach einem Kursanstieg des Euros wieder verkauft. Die Differenz zwischen dem Einstiegskurs und dem Verkaufskurs ist somit der erwirtschaftete Gewinn. Den Forex- Markt wird 5 Tage die Woche 24 Std. tĂ€glich gehandelt. Von Sonntag 23:00 Uhr bis Freitag 22:00 Uhr, dabei folgt er der Sonne um die Erde und eröffnet Montag frĂŒh in Wellington, Neuseeland, bevor die asiatischen MĂ€rkte in Tokio und Singapur eröffnen. Anschließend folgt London und zu guter letzt New York. Selbst an Wochenenden in der Zeit wo nicht gehandelt wird, passiert immer irgendetwas was Auswirkungen auf den Markt hat, somit SchlĂ€ft der Forex Markt nie. Fast jeder und mit Wahrscheinlichkeit auch du hast schon am Devisen Markt (FOREX) mitgewirkt. Sobald du beispielsweise im Urlaub bzw. im Ausland eine WĂ€hrung gegen eine andere WĂ€hrung umgetauscht hast, hast du damit am FOREX Handel mitgewirkt.

WĂ€hrungspaare

Beim Devisenhandel (FOREX) wird immer in WĂ€hrungspaaren gehandelt. Somit kauft man eine WĂ€hrung und verkauft immer gleichzeitig eine andere WĂ€hrung. Aus diesem Grund wird der Handel in A/B angegeben. (A) steht hierbei fĂŒr die BasiswĂ€hrung und (B) steht fĂŒr die KurswĂ€hrung. Wenn wir also ein WĂ€hrungspaar kaufen, kaufen wir die BasiswĂ€hrung (A) und verkaufen gleichzeitig die KurswĂ€hrung (B). Wenn wir also den Chart betrachten und Kaufen Beispielsweise das WĂ€hrungspaar EUR/USD (EURO/US-Dollar)  Die BasiswĂ€hrung wĂ€re somit 1EUR. Da die WĂ€hrungen untereinander andauernd schwanken, zeigt uns der Chart wieviel USD den Wert von einem EUR entsprechen.

Beispiel: WĂ€hrungspaar EUR/USD = 1.00EUR/1.16USD. Somit wĂŒrden wir beim Umtausch von einem Euro 1.16 Dollar erhalten. Alle WĂ€hrungspaare in denen der US-Dollar eines der Paare ist, werden auch als HauptwĂ€hrungspaare oder "Majors" bezeichnet. Solltest du mit dem Devisenhandel beginnen, empfehle ich dir dich auch die "Majors" zu beschrĂ€nken, da hier die höchste LiquiditĂ€t gegeben ist. Der zweite Vorteil ist das die meisten Forex Broker bei den  sogenannten "Majors" nur einen geringen Spread veranschlagen. zudem eignen sich "Majors" optimal fĂŒr Trendfolge da grĂ¶ĂŸere Schwankungen und AusschlĂ€ge in diesen MĂ€rkten eher die Ausnahme sind ;). 


ZinssÀtze

Welche Auswirkungen haben steigende und sinkende Zinsen auf die MĂ€rkte? Geht man davon aus das die Zinsen einer bestimmten WĂ€hrung angehoben werden, neigt die WĂ€hrung zu einer Kurssteigerung. Das ist einer der GrĂŒnde, weshalb der US-Dollar 2015 gegenĂŒber anderen WĂ€hrungen rasant anstieg, als die Fed (Federal Reserve/US-Notenbank) mit dem Gedanken spielte , die Zinsen zu erhöhen. Doch auch hier gibt es Ausnahmen. Wenn ein Land beispielsweise die Zinsen erhöht um die Abwertung ihrer WĂ€hrung zu verhindern. 

Wer kontrolliert die Zinsen?

Die Zinsen werden durch die Zentralbanken festgelegt. Hier findest du eine Auflistung der 8 Zentralbanken mit dem grĂ¶ĂŸten Einfluss:

 

  • US Federal Reserve (USD)
  • EuropĂ€ische Zentralbank (EUR)
  • Bank von England (GBP)
  • Japanische Zentralbank (JPY)
  • Schweizerische Nationalbank (CHF)
  • Bank von Kanada (CAD)
  • Reserve Bank of Australia (AUD)
  • Bank of New Zealand (NZD)

Um Gewinne zu maximieren warten erfahrene HĂ€ndler nicht auf die AnkĂŒndigung von Zinserhöhungen oder Senkungen, sondern deuten leise Signale die den Änderungen der Kurzfristzinsen vorausgehen. Dies kann Beispielweise mit Hilfe von Fundamentaldaten ĂŒber Geopolitische oder Makroökonomischen Ereignissen hervorgehen. Zudem kann man meist Signale aus Chart technischer Sicht erkennen. Eine BestĂ€tigung beiderseits erhöht natĂŒrlich die Chancen auf maximierte Gewinne.Hierzu ist es wichtig ĂŒber die Aktuellen globalen  Ereignisse gut informiert zu sein. Man sollte immer darauf achten das LĂ€nder mit Niedrigzinsen die eine Zinserhöhung vornehmen Investoren anlocken kann, auch wenn wenn die Zinsen im bereits investierten Land gerade noch niedriger sind, denn clevere Investoren versuchen frĂŒhzeitig in den WĂ€hrungsmarkt mit einzusteigen, da mit weiteren Zinserhöhungen zu rechnen ist.


Inflation

Sehr Wahrscheinlich hast du schon mal etwas von Inflation gehört oder zumindest hast du die Inflation schon einmal mitbekommen bzw.selbst  bemerkt. Wenn dir einmal aufgefallen ist das du dir mit deinem Geld von Zeit zu Zeit weniger leisten konntest als bisher, lag es an der Inflation. Erinnerst du dich noch daran was Lebensmittel kosteten als du noch ein Kind warst ? wahrscheinlich weniger als heute. Der allgemeine Preisanstieg wird Inflation genannt. Die Inflation ist die  JĂ€hrliche prozentuale Preissteigerung fĂŒr bestimmte GĂŒter und Dienstleistungen.


Wie kommt die Inflation zustande

Eine Inflation tritt im Normalfall dann auf, wenn Mehr Geld im Umlauf ist als GĂŒter und Wahren. Diese Situation ist in einer wachsenden Volkswirtschaft normal. Das passiert beispielsweise wenn die Menschen anfangen mehr zu verdienen und die Produktion und der Import aber nicht hinterher kommen. Jedoch können auch andere Faktoren wie steigende Öl oder Gas Preise dafĂŒr sorgen das die Inflation voranschreitet, da dies auf fast alle Produkte Auswirkungen haben kann. Viel Menschen  fĂŒrchten sich vor steigenden preisen, doch eine Inflation muss nicht immer negativ sein. Die Auswirkungen hĂ€ngen von der finanziellen Lage, der Konjunktur oder aber davon ab, ob die Inflation erwartet oder ĂŒberraschend kam. 

Vorteile

Als Trader im FOREX Markt hat eine Inflation den Vorteil das wir an einer Inflation Geld verdienen können. Eröffnen wir beispielsweise im EUR/USD eine Short Position weil wir darauf spekulieren das das der Euro an Wert verliert und die Eurozone erfĂ€hrt eine starke Inflation, dann werden Sie mit dieser Position Geld verdienen, vorausgesetzt dem US-Dollar widerfĂ€hrt nicht das selbe. Denn der Wert des USD wird gegenĂŒber dem EUR steigen.

 

Eine Inflation ist zudem ein Zeichen fĂŒr eine wachsende Volkswirtschaft. Wenn die Menschen also mehr Geld besitzen wird auch in der Regel mehr gekauft. Aus diesem Grund ist eine steigende Inflation das was LĂ€nder nach einer Kriese sehen möchten.

 

Wenn du dir vor einer Inflation Geld geliehen hast und der Darlehensgeber die Inflation nicht vorhergesehen hat, dann zahlst du in der Regel weniger Geld zurĂŒck.

Nachteile

Solltest du als Trader im FOREX Markt beispielsweise im EUR/USD eine Long Position eröffnet haben um darauf zu spekulieren das der Euro an Wert gewinnt, wirst du bei einer steigenden Inflation als Verlierer aus der Sache hervorgehen. Vorausgesetzt die USA sind nicht in derselben Lage.

 

Durch die Unsicherheit von Verbrauchern und Firmen ob eine Inflation in Zukunft zunimmt oder nicht, fĂŒhrt dazu das diese weniger ausgeben, das schadet auf Dauer der Wirtschaft.

 

Wenn du dir vor einer Inflation bei einem Darlehensgeber Geld geliehen haben solltest, dann schadet es dir wÀhrend einer steigenden Inflation. Denn das Geld verliert durch die Inflation an Kaufkraft.

 

Solltest du zu den GlĂŒcklichen Arbeitnehmern mit einem Fest einkommen gehören, gehörst du zu denen die durch eine Inflation zu den leidtragenden gehören, da die Kaufkraft sich verringert und du dir weniger von deinem Gehalt leisten kannst.


Deflation

Eine Deflation ist das Gegenteil einer Inflation. Das bedeutet das Preisniveau sinkt. Das mag sich jetzt vielleicht toll anhören, denn ein sinkendes Preisniveau fĂŒhrt zunĂ€chst einmal dazu das Produkte und Dienstleistungen gĂŒnstiger werden. Jedoch ist eine langanhaltende Deflation nicht gut. Firmen und Konsumenten, hoffen bei einem solchen Szenario das die Preise fĂŒr Produkte oder Dienstleistungen die sie erwerben möchten weiter sinken und geben kein Geld mehr aus. Dies löst meist eine Kettenreaktion aus,  die zu Rezession und Stagnation fĂŒhren kann. Ein Beispiel hierfĂŒr war Griechenland im Jahr 2014/2015. WĂ€hrend der Kriese und der verbundenen Sparmaßnahmen, nahm die Nachfrage ab. Dadurch waren die Unternehmen dazu gezwungen, die Preise zu senken, was dazu fĂŒhrte das die Konsumenten kein Geld mehr ausgaben in der Hoffnung das die Preise weiter sinken wĂŒrden. Dies hatte zur Folge das Unternehmen ihre Einnahmen verloren und ihre Mitarbeiter entlassen mussten. Durch die zunehmende Arbeitslosigkeit wurde die Situation schlimmer. Dadurch das immer weniger gekauft wurde, mussten ein duzend Unternehmen Insolvenz anmelden. Die Schulden der Griechischen Regierung wuchsen weiter an und die Steuereinnahmen schrumpften.


BIP Wachstumsrate

Was ist BIP? Als BIP bezeichnet man das Bruttoinlandsprodukt. FĂŒr einen Trader ist das BIP ein wichtiger Indikator um die Lage einer Volkswirtschaft einer Nation zu deuten. Das BIP fasst den Wert aller Dienstleistungen und Waren die in einem Land Produziert werden zusammen. Dies wird meistens fĂŒr ein Jahr berechnet. Im Devisenhandel (FOREX) gibt uns die Differenz des BIP in Prozent (%)  zum Quartalsvergleich Auskunft ĂŒber eine gute oder schlechte Volkswirtschaft. In der Regel deutet eine Wachstumsrate zwischen 3,0 und 3,5% auf eine gesunde Volkswirtschaft hin. Liegt die Wachstumsrate Höher, kann dies ein Zeichen fĂŒr eine zu hohe Inflation sein. Umgekehrt wenn die Wachstumsrate niedriger liegt kann dies ein Anzeichen fĂŒr einen wirtschaftlichen Abschwung darstellen. Zeichen hierfĂŒr sind eine nachlassende Nachfrage bei den Konsumenten und eine steigende Arbeitslosigkeit. Sollte das BIP ĂŒber 6 Monate in Folge negativ ausfallen, wird dies als Rezession gewertet.

 

Beispiel: Wir möchten den EUR/USD handeln und warten die Zahlen des EuropĂ€ischen BIP ab welche uns Aufschluss ĂŒber die Entwicklung des Kurses geben kann. Somit können wir im Normalfall davon ausgehen, das wenn die veröffentlichte Zahl grĂ¶ĂŸer ist als Prognostiziert der EUR/USD ansteigt und umgekehrt können wir bei einer Zahl die niedriger liegt als erwartet davon ausgehen das der Kurs des EUR/USD sinkt


Arbeitslosenzahlen

Die Arbeitslosenzahlen auch (Arbeitslosenquote) genannt misst die Gesamtzahl der arbeitsfĂ€higen bzw. (ErwerbsfĂ€higen) Menschen einer Nation, die im vergangenen Monat arbeitslos waren. Die Arbeitslosenquote ist fĂŒr einen Trader ganz besonders wichtig und hat auf die Wechselkurse enormen Einfluss, wenn diese von den Prognosen der Analysten stark abweichen. fĂ€llt beispielsweise die Arbeitslosenquote niedriger aus als Prognostiziert, ist das ein gutes Zeichen fĂŒr die jeweilige WĂ€hrung der Nation.


Handelsbilanz

Was ist eine Handelsbilanz? Die Handelsbilanz gibt uns Auskunft ĂŒber die Differenz zwischen exportierten und Importierten Dienstleistungen und Waren. Wenn Exporte die Importe ĂŒbersteigen spricht man von einem AußenhandelsĂŒberschuss. Dies ist fĂŒr die jeweilige WĂ€hrung der Nation ein gutes Zeichen, da zu erwarten ist das die InlĂ€ndische WĂ€hrung an Wert zunimmt.Bei einem ExportĂŒberschuss kaufen andere LĂ€nder viele Produkte was sich natĂŒrlich positiv auf die heimische WĂ€hrung auswirkt, da dies die Nachfrage nach der Heimischen WĂ€hrung steigen lĂ€sst.

Wenn die Importe die Exporte ĂŒbersteigen, ist von einem Handelsdefizit die Rede, was sich negativ auf die heimische WĂ€hrung auswirkt, denn ein Handelsdefizit bedeutet das die Nachfrage nach auslĂ€ndischen Waren und Dienstleistungen höher ist als die der eigenen Nation. Dadurch werden Waren und Dienstleistungen mit fremden WĂ€hrungen des jeweiligen Landes bezahlt, von denen man  die GĂŒter ins heimische Land Importiert. 


ETF's

 

ETF ist die AbkĂŒrzung fĂŒr = „Exchange Traded Fund“ was auf Deutsch ĂŒbersetzt „an der Börse gehandelter Fonds“ heißt. ETFs sind Wertpapiere die sich wie ein Index bewegen und somit den Index abbilden. Doch im Gegensatz zu anderen Indexprodukten haben ETFs einen sehr geringen „Tracking Error“ was einfach nur bedeutet, dass sie eine geringe Abweichung zum Index haben. Sie werden Ă€hnlich wie Aktien tĂ€glich Börsengehandelt, was ETFs von Investmentfonds unterscheidet, die in der Regel ĂŒber Fondgesellschaften gehandelt werden. Somit sind ETFs passiv gemanagte Produkte bei denen kein „Stock Picking“ betrieben wird, was bedeutet das der Fondsmanager sich keine einzelnen Titel raussucht. Die Anpassung findet meist ĂŒber ein Computersystem statt, welches automatisch handelt und damit Kosten einspart. Hierbei könnt ihr entweder ĂŒber ein Depot oder ĂŒber einen Broker ETFs Kaufen und Verkaufen. Der Vorteil besteht außerdem darin das wir unabhĂ€ngig von Beratern eine Vielzahl verschiedener Finanzprodukte handeln können. Die Kreation eines ETFs kann auf verschieden Arten stattfinden ein Beispiel dafĂŒr ist die Physische Abbildung. Bei der Physischen Abbildung wird eine Gesellschaft gegrĂŒndet, die die Wertpapiere Physisch einkauft. Somit schwankt der Wert der Gesellschaft genauso wie der Wert der enthaltenen Titel. Um dann diese Bewegung den Anlegern zugĂ€nglich zu machen, gibt diese Gesellschaft ETF Anteile heraus. Das kann man sich vorstellen wie bei Aktien. Die Wertpapiere, also ETFs oder Aktien bewegen sich dann genauso wie der Wert der Gesellschaft. Somit ist der Index genau abgebildet.

 

Beispiele fĂŒr unterschiedliche Arten von ETFs

  • Rohstoffe (z.B Gold, Öl, Gas, Getreide)
  • Indizes (z.B. DAX, DowJones, Nikkei)
  • Branchen (z.B. Pharma, Finanzen, Medien)
  • LĂ€nder/Nationen (z.B. USA, Emerging Markets)

 

 

 

Besondere Formen von ETFs sind „Short ETF“ und „Leverage ETF“ (gehebelter ETF).  Der „Short ETF“ bewegt sich genau gegensĂ€tzlich zum Index, also wenn beispielsweise der DAX um 1,5% steigt, sinkt der Short ETF um 1,5%. Umgekehrt passiert dementsprechend genau das Gegenteil. Bei einem Leverage ETF, also bei einem gehebelten ETF, kann man ĂŒberproportional Gewinnen, aber auch verlieren sobald der Kurs entweder fĂŒr einen, oder gegen einen lĂ€uft. ETFs sind besonders beliebt, weil Sie gĂŒnstig zu erwerben sind und selbst von zuhause aus bzw. von ĂŒberall aus selbst gemanagt werden können. Ein weiterer Vorteil besteht in der LiquiditĂ€t von ETFs. LiquiditĂ€t bedeutet hierbei das durch die vielen KĂ€ufe und VerkĂ€ufe ein Kauf oder Verkauf der Positionen unmittelbar möglich und verfĂŒgbar ist. Auch bei Physischen ETFs können jĂ€hrliche Renditen ausgezahlt werden.

 


Trading Ausbildung

  • Du hast Erfahrung im Handel an der Börse und möchtest dein Wissen und know how erweitern ???
  • Du findest das Thema Trading interessant, aber weist einfach nicht wie und womit du anfangen sollst ??? 
  • Du hast mit deinem bisherigen Handelssystem keine Erfolg ?
  • Du möchtest eine neben oder Haupteinnahmequelle die wirklich funktioniert ?
  • Du möchtest die Möglichkeit dich mit gleichgesinnten in einer Community zu dem Thema Trading austauschen und Conekten?

DANN  BIST  DU  HIER  GENAU  RICHTIG!!!

NUTZE  DIE  CHANCE  DIE  DEIN  LEBEN  VERÄNDERN KANN.....

 


*Der Handel mit Finanzprodukten (wie zum Beispiel Devisen, Differenzkontrakte, Aktien, Optionen, Optionssscheine, Zertifikate usw.) ist mit einem hohen Risiko verbunden. Sie können Ihr Geld verlieren.